Mittellagen und ihre Eigenschaften: Welche eignet sich am besten?

Waben, Röhren- und Vollspan oder Spezial-Mittellage – Eine kurze Zusammenfassung zu jeder Mittellage


Das wichtigste Qualitätsmerkmal: Das Innere einer Tür

Beim Türenkauf werden in erster Linie die Optik und die Maße einer Tür in Augenschein genommen. Was viele Käufer aber nicht ahnen: Auch wenn das Innere einer Tür nicht sichtbar ist, befinden sich hier doch die wichtigsten Qualitätsmerkmale.
Sowohl bei Außen- und Innentüren liegen hier die entscheidenden Faktoren wie Qualität, Stabilität und Nachhaltigkeit.
Das Innere einer Tür wird auch "Mittellage" genannt und wird von Rahmen und Deckplatten umschlossen. Je nachdem ob die Mittellage aus Waben, Röhren- oder Vollspan besteht, variieren dementsprechend Gewicht und Stabilität.




Die kostengünstigste Variante: Die Wabeneinlage

Die Wabeneinlage wird auch als Verbundkern- oder Spezialwabeneinlage bezeichnet und charakterisiert sich durch ein besonders geringes Eigengewicht. Wabeneinlagen werden aus gefalteten Spezialpapieren und imprägnierter Pappe gefertigt.
Diese werden dann in Form von Bienenwaben im Türinneren angeordnet: Hierher rührt übrigens der Name der Aufbauart. Orientiert an dem natürlichen Vorbild, gewährleistet dieses Bauprinzip in Relation zu dem geringen Flächengewicht von nur 8 kg/m2 eine hohe Druckstabilität.
Türen mit Wabeneinlage bilden die preiswerteste Form der Innenlage und weisen aufgrund ihres Eigengewichts eine geringe Stabilität auf und sind daher weniger gefragt als andere Mittellagen. Zudem besteht nur wenig Schallschutz und Wärmedämmung, weshalb diese nicht als Außentür genutzt werden sollten.
Türen mit Wabeneinlage sollten nur dort zum Einsatz kommen, wo es primär um den Preis und weniger um Stabilität und Schallschutz geht. Wir bei Montario bieten diese einfachste Form der Mittellage nicht an, da diese unsern Qualitätsansprüchen an Türen nicht gerecht wird.


Die Röhrenspanstreifeneinlage für eine durchschnittliche Belastung

Einlagen aus Röhrenspanstreifeneinlagen bestehen aus durchbohrten Spanplatten, welche als Stege in optimalen Abständen zusammengelegt werden.
Diese stabilen Stege halten durchschnittlichen Belastungen problemlos stand und bieten mit einem Flächengewicht von etwa 13 kg/m2 um einiges mehr an Stabilität und Belastbarkeit als Türen mit Wabeneinlage und werden in erster Linie als Innentür in Wohnungen eingesetzt.


Hohe Stabilität bei wenig Flächengewicht – Die Röhrenspaneinlage

Ähnlich, aber robuster als die Röhrenspanstreifen ist die Röhrenspaneinlage, auch Röhrenspankern oder Röhrenspanplatte genannt.
Diese besteht aus einer vollflächigen Spanplatte, welche von parallel gebohrten Röhren durchzogen ist. Diese Einlage zeichnet sich durch ihre Homogenität aus und sorgt für eine hohe Belastbarkeit, weshalb diese auch bei stärker beanspruchten Türen verwendet wird. Anders als bei einer Vollspanplatte, sorgen diese durchbohrten Röhre für eine hohe Stabilität bei einem vergleichsweise geringen Flächengewicht von 15 kg/m2.


Das Schwergewicht unter den Türen: Die Vollspannplatte für eine hohe Belastbarkeit

Im Inneren einer Tür mit Vollspanplatte sorgt eine durchgängige Spanplatte ohne Bohrungen für eine hohe Belastbarkeit.
Die Vollspanplatte weist hohe Flächengewichte zwischen 23 bis 34 kg/m2 auf und zählt somit zu den Schwergewichten unter den Türen. Daher wird diese Mittellage bei stark beanspruchten Türen oder Funktionstüren und als Wohnungseingangstür eingesetzt. Zudem sorgt die Vollspanplatte für eine höhere Schalldämmleistung und erreicht abhängig von den jeweiligen Dichtungen die Schallschutzklasse eins.
Alternativ zur Vollspanplatte werden heutzutage zunehmend mitteldichte Faserplatten, kurz MDF, verwendet. Diese bilden dann zum Teil einen hochwertigen Kern für CPL-Türen, Lacktüren und echtholzfurnierte Türen.


Spezial-Mittellagen für besondere Anwendungen

Neben den standardmäßigen Mittellagen gibt es ebenfalls Spezial-Mittellagen, welche für besondere Anwendungen als Funktionstür in Nassräumen, zu Schall- und Brandschutz oder als Schusshemmung eingesetzt werden.
Diese speziellen Mittellagen werden aus mehreren Vollspaneinlagen, Hartschaum- oder Bleiplatten gefertigt.

In diesem Sinne handelt es sich bei der Mittellage einer Wohnungseingangstür bereits um eine solche Spezialmittellage. Diese wird durch Ihren Aufbau entsprechend der Klima und Schallschutzklassen entsprechend auf die Funktion der Tür ausgelegt.

 
Falls Sie allerdings noch unsicher sind, welcher Kern sich am besten eignet oder es nun ganz genau wissen und sofort die perfekte Tür kaufen möchten, sind Sie hier genau richtig. Bei MONTARIO erhalten Sie nicht nur eine professionelle Beratung bezüglich der idealen Mittellage, sondern können auch sofort Ihre Wunschtür kaufen.