Türen mit und ohne Schlüsselloch: Ein Überblick über alle Varianten.

Türschlösser

Buntbart- oder Profilzylinderschloss, WC-Verriegelung oder lieber ganz ohne? So vielfältig wie die Varianten an Türen, steht auch eine große Auswahl an Schlössern zur Verfügung. Welches Schloss sich am besten eignet, hängt von dem Zweck ab, welchen dieses erfüllen soll. Für Eingangstüren eignen sich aufgrund der Sicherheitsanforderungen zum Beispiel ganz andere Schlösser als für Innentüren. Die Schlossauswahl für Innentüren hingegen, hängt ganz von dem jeweiligen Zweck und dem individuellen Geschmack ab.
Damit Sie die richtige Entscheidung treffen, erklären wir Ihnen im Folgenden, worauf Sie achten müssen und welche Vor- oder Nachteile, die jeweiligen Schließmechanismen mit sich bringen.



Die gängige Variante für Innentüren: Das Buntbartschloss

Das Buntbartschloss ist ein einfaches Türschloss und wird meist für Innentüren verwendet. Es verfügt normalerweise über zwei Bohrungen: die obere ist für den Türgriff, darunter befindet sich die Rosette für das Schlüsselloch. Das Schloss zeichnet sich durch die wellenförmige Form aus, sodass das Einführen eines anders geformten Schlüsselbarts von vorne herein verhindert wird. Vor dem Schließkanal befindet sich eine Platte, welche nur den Schlüssel mit dem passenden Profil durchlässt.
Buntbartschlösser können ebenfalls mit einem Sperrhaken geöffnet werden, somit ist der Sicherheitsstandard hier nicht besonders hoch. Als vorteilhaft erweist sich dies beispielsweise für Kinderzimmertüren, falls in Notfällen eingegriffen werden muss oder sich das Kind versehentlich eischließt. Bei Außentüren sollten Buntbartschlösser jedoch vermieden werden, da der nötige Sicherheitsstandard nicht gegeben ist.

Für hohe Sicherheitsstandards: Das Profilzylinderschloss

Im Gegensatz zum Buntbartschloss entspricht das Profilzylinderschloss sehr hohen Sicherheitsstandards, weshalb es das Standardschloss für Haus- und Wohnungseingangstüren ist. Schloss und Schließmechanismus werden hierbei getrennt: Das Schloss ist für die eigentliche Verriegelung zuständig, der Schließzylinder sichert den Schließmechanismus vor unbefugten Zutrittsversuchen und garantiert daher einen erhöhten Einbruchsschutz.
Im Inneren des Profilschließzylinders befinden sich Stifte, welche den Zylinderkern blockieren, sodass dieser nicht ohne den passenden Schlüssel gedreht werden kann. Eingebaute Mechanismen, wie ein Ziehschutz, eine Kernziehsperre und ein Aufbohrschutz, können für noch höhere Sicherheitsstandards sorgen. Somit kann der Profilzylinder nicht durch Fremdeinflüsse angegriffen werden.

Speziell für Badezimmer: Das WC-Schloss

Das WC-Schloss kann nur von Innen mit Hilfe eines Türknaufs abgeschlossen werden. Auf der Außenseite befindet sich eine Notentriegelung in Form einer kleinen Vertiefung. So kann die Badezimmertür notfalls, beispielweise im Falle eines Sturzes, kurzerhand geöffnet werden.

Für ein besonderes Aussehen: Innentüren ohne Schlüsselloch

Heutzutage werden Innentüren ohne Schloss zunehmend beliebter, da diese besonders elegant und modern aussehen. Außerdem werden viele Innentüren, abgesehen von denen zum Badezimmer, kaum noch abgeschlossen, weswegen das Schlüsselloch oft überflüssig ist. Anstatt zwei Bohrungen gibt es also nur noch eine einzelne für den Türgriff.
Zimmertüren ohne Schloss werden meist als Sonderanfertigung bei Türenherstellern angeboten, weshalb diese bei Bedarf rechtzeitig bestellt werden sollten. Die Variante wird jedoch zunehmend beliebter, weshalb einzelne Hersteller diese bereits in ihrem Sortiment anbieten.

Sie sind unsicher, welches Schloss sich am besten eignet?

Bei montario finden Sie moderne Innen- und Außentüren mit verschiedenen Schließmechanismen. Wir beraten Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten und bauen Ihnen Ihre neue Tür, ob mit oder ohne Schloss, fachgerecht und zeitnah ein. Fordern Sie bei Bedarf auch gerne Sonderanfertigungen an, wir kümmern uns dann um alles.